Unfallrehabilitation

Verletzungen, welche wir im Laufe des Lebens erleiden, können ihre Spuren an unserer Gesundheit für viele Jahre hinterlassen. Krankschreibungen, die oft sogar ein paar Monate lang dauern können, drohen mit Gewinnentgang, und mehrmals sogar mit Arbeitsverlust. Viele Menschen, die schwerere Verletzungen erlitten, kämpfen mit Übergewicht, das sich während des Behandlungsprozesses und der nachfolgenden Rehabilitation entwickelte. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit der Rehabilitation so schnell wie möglich zu beginnen, am besten sofort nach der Versorgung der Verletzung.

Solch eine Möglichkeit wird durch die LOXYS® Technologie sichergestellt, die die Erstellung von Höhenbedingungen in beliebigen Räumen ermöglicht. Dank der Aufenthalte unter Höhenbedingungen wird eine schnellere Regenerierung von gebrochenen Knochen, eingerissenen bzw. gerissenen Sehnen, Ansätzen und Bändern erzielt (mehr Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Chirurgie).

Die genannten erfolgreichen Heileffekte der Höheneinwirkung auf den menschlichen Organismus, präziser gesagt, des Reizes in Form einer feinen Sauerstoffunterversorgung hängen v.a. mit der Aktivierung adaptiver Prozesse zusammen, deren Hauptziel die Verbesserung der Fähigkeiten zum Sauerstofftransport im Organismus ist. Eben diese Verbesserung des Prozesses der Sauerstoffverteilung, insbesondere in Verletzungsbereichen, hat die Verbesserung und Beschleunigung des Heilprozesses zur Folge. Ein derart beschleunigter Heilprozess ist zugleich eine Form der Rehabilitation.

 

loxys-67

 

Bei einem Aufenthalt in simulierter Höhe von bis zu 3000m ü.d.M. ist es ein natürlicher physiologischer Reflex des Organismus, dass der Atem beschleunigt und vertieft wird sowie dass die Herzfrequenz steigt. Solch ein Reflex ist charakteristisch für eine mäßige körperliche Anstrengung, was einen höheren Kalorienverbrauch bewirkt. Nach einer Exposition auf hypoxische Bedingungen (Höhenbedingungen) wird eine Verbesserung des Kohlenhydrathaushaltes verzeichnet, indem Glukose an Zellen einfacher befördert wird. Zugleich werden aufgrund der Verbesserung der Durchblutung des Fettgewebes größere Mengen von Leptin freigesetzt – mehr Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Metabolische Erkrankungen. Ein hoher Leptinspiegel lässt das Hungergefühl senken, sodass keine überschüssigen Kalorien eingenommen werden. Der ruhig gestellte Betroffene wird dadurch vor der Einnahme überschüssiger Kalorien geschont, was bei der genannten Puls- und Atembeschleunigung  zur Folge hat, dass sein Gewicht nicht steigt. Eine weitere adaptive Reaktion ist der Auftritt größerer Mengen von Erythropoietin (EPO), die entzündungshemmende Eigenschaften aufweist und die Regeneration von nervomuskulären Verbindungen fördert. Zugleich trägt es der Erhöhung des Sauerstoffvolumens im Blut bei, was sich in der Verbesserung der Kondition direkt bemerkbar macht. Andere rheologische Blutänderungen, wie Änderung der Viskosität und Erhöhung der Flexibilität bewirken, dass Blutkörperchen einfacher in den verletzten Bereich hineingelangen können, indem sie diesen ernähren. Bei solch einem Heilungsprozess verwischt sich die Grenze zwischen dem Stadium der Heilung und der Rehabilitation.

 

loxys-68

 

Sobald klassische REHA-Übungen machbar werden, so trägt die Weiteranwendung simulierter Höhenbedingungen der Beschleunigung der Wiedererlangung einer völligen Leistungsfähigkeit bei. Die REHA-Übungen in einer Höhe von bis zu 2700m ü.d.M. werden durch unseren Organismus als Training wahrgenommen. In einem weiteren Verlauf des REHA-Prozesses, wenn körperliche Übungen – mit geringer Intensität – gemacht werden können, helfen sie nicht nur die Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen, sondern auch die Kondition aufzubauen. Übungen mit geringer Intensität in beträchtlicher Höhe gleichen einem schweren Training im Tieflandgebiet. Zugleich werden verletzte Bereiche vor übermäßiger Anstrengung geschont. Es ermöglicht völlige Leistung, mehrmals mit einem Bonus in Form des reduzierten Fettgewebespiegels, wiederzuerlangen sowie die Leistungsfähigkeit des Organismus durch den Anstieg der maximalen Sauerstoffgrenze zu verbessern. Ein derart geführter Heilungs- und Rehabilitationsprozess bewirkt, dass wir von Verletzungsfolgen in Form von Übergewicht und Leistungsfähigkeitsverlust, die uns über mehrere Monate, manchmal sogar Jahre quälen können, verschont bleiben.