Kampf gegen Diabetes – auf einem hohen Niveau!

Ein passendes Übungsset, das in der Höhe von ca. 2.200m bis 2.500 m ü.d.M. absolviert wird, lässt bereits nach kurzer Zeit eine gewünschte Reaktion des Organismus auslösen, die in Erhöhung der Konzentration von einer Enzympartie im Blut sowie im Auftritt von vielen neuen Enzymen besteht. Einer dieser Effekte hängt mit dem Auftreten von einer größeren Menge Glukosetransportern (GLUT – glucose transporter) im Zellwandbereich zusammen, sodass die Glukose viel einfacher in die Zellen hineingelangt, wodurch ihre Menge im Blut stetig gesenkt wird.

Ein hoher Glukosespiegel wird schnell auf physiologische Werte reduziert. Ferner ist auch eine erhöhte Konzentration von Insulinrezeptoren zu sehen, was allein schon die Anwendung vom Hochgebirgsklima bei der Diabetes-Behandlung begründet.

Ein weiterer Effekt der Aktivität von HIF-1A ist die Stimulation vom vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), was den Ausbau des Kapillargefäßnetzes (Mikrokapillaren) im Bereich der besonders durch die Sauerstoffunterversorgung betroffenen Gewebe zur Folge hat. Zu solchen Geweben zählen: Haut, Fettgewebe sowie Gewebe, die sich nach einer Verletzung regenerieren. Der Ausbau von Blutgefäßen an diesen Stellen verbessert die Durchblutung, sodass sie besser ernährt und mit Sauerstoff versorgt sind.

Derselbe Faktor (HIF-1A) wirkt unmittelbar beim Ausbau von Blut-Mikrogefäßen mit, sodass eine fortschreitende diabetische Angiopathie (Blutgefäßläsion) erfolgreich aufgehalten werden kann, die unbehandelt oft zu einer Amputation führt.

 

loxys-36

 

Zugleich tragen die Körperübungen unter Höhenbedingungen zusätzlich dem Glukoseverbrauch sowie der Erhöhung der Zellempfindlichkeit gegenüber Insulin bei. Ferner erfolgt eine Absenkung des Cholesterinspiegels (Chen Ch und Mitverfasser 2010, Chiu Li. und Mitverfasser 2004, Azevedo JL. und Mitverfasser 1995).

Ein Gewichtszuwachs, verbunden mit dem Ausbau des Fettgewebes, dessen Ablagerung eng mit notorisch erhöhten Zuckerwerten im Blut zusammenhängt, führt in kurzer Zeit zu Störungen beim Kohlenhydratstoffwechsel und in der Konsequenz zu Diabetes. Um solch ein Szenario zu vermeiden, sollte das überschüssige Fettgewebe reduziert werden, bzw. sollte das ein großes Ziel sein. Die Körperübungen unter Höhenbedingungen erhöhen wesentlich die Fettverbrennung – siehe: Adipositas und Übergewicht.